Über Uns

Am 24. November 1994 trafen sich 26 fasnetsgierige Personen um über die Gründung des „NV Gomba-Deifl“ zu sprechen.

Im Treffpunkt der Jugend, im Bauwagen, der damals an der alten „Sägegumpen“ stand, wurde wochenlang überlegt, welche Figur als Vorbild der   Häs und der Masken dienen konnte....
Nahe gelegen war der „Gomba-Deifl“! Um den Kindern Respket einzuflösen wurde früher, und auch heute noch, erzählt, dass in diesem „Sägegumpen“ (eine sehr tiefe Stelle in der Lauter mit teilweise gefährlichen Strudeln) etwas Böses sein Unwesen treibt, damit die Kinder               von dieser gefährlichen Stelle Abstand halten.

Dieses Böse definieren wir mit dem Teufel, und so entstanden wir:

Die GOMBA-DEIFL

Zu dieser Gründungsversammlung stellten wir eine selbstgemachte Maske aus Pappmachee´vor, und entwarfen ein dazu passendes Häs.

Man muss wohl erwähnen, dass wir damals Schüler im Alter von 14-18 Jahren waren, und das Häs noch für den Anfang erschwinglich sein sollte!

Ehrlich gesagt, hätte wahrscheinlich keiner gedacht, dass das eine längere Geschichte geben würde!

Bei dieser Versammlung wurde dann sofort an die Wahl einer Vorstandschaft gedacht, da viel Arbeit voraussehbar war.

 

Die fiel folgendermassen aus:

1.      Vorstand Bianca Schwegler

2.    Vorstand Alexander Bachmann

Beisitzer: Stefanie Meding und Dieter Däubler

Kassierer: Andreas Knupfer

Schriftführerin: Michaela Knupfer

Nun hiess es bis zur Fasnet (es waren noch 6 Wochen) Masken basteln, lackieren und sämtliche Mütter auf Trab halten, die unsere Häs   schneiderten, dazu kauften wir uns Ketten und behängten diese mit kleinen Glöckchen (Siehe Archiv)

Gesagt, getan: Wir wurden fertig zum ersten Umzug. Dieser war am 11.Januar 1995 in Schelklingen.

Schon in der ersten Fasnet waren wir bei 10 Umzügen dabei.

Nachdem uns das „alte“ Häs nicht mehr gut genug war, und wir uns einig waren, etwas „Richtiges“ aus dem Verein zu machen, liessen wir uns für die Fasnet 1997 Schellengurte machen, und Holzmasken schnitzen.

Diesen verpassten wir einen wuscheligen, selbstgemachten Hopfputz aus Jute (3-farbig)

Nachdem diese Aktion geschafft war ging es dann für die Fasnet 2002 darum, ein komplett neues Häs zu entwerfen.

Nach langen Überlegungen, entschieden wir uns für eine dunkelblaue Hose (der Saum hellblau = Wasser) bestickt mit Fischreihern, Forellen und Wasserpflanzen!

Das Oberteil ist grün, und wurde ebenfalls mit blau gesäumt.

Auf dem Rücken haben wir entweder Flußkrebse oder Eisvögel gestickt.

Ausserdem tragen wir einheitliche, blaue Halstücher und Handschuhe, und ein dunkles Schuhwerk.

 

Es war ein langer, beschwerlicher Weg, bis unser Häs so aussah wie heute.

Aber: Wir haben es (unserer Meinung nach) in unseren jungen Jahren doch zu einem anerkannten Narrenverein gebracht, auch wenn es einiges an Zeit gebraucht hat......

 
Zwischendrin gab es dann schon Festivitäten wie Grillfeste, Gomba-Deifl-Ball und seit 4 Jahren nun auch den gemeinsamen Brauchtumsabend mit den NF Münzdorf in der Stadthalle in Hayingen.

Zugriffe: 6174